Warum Fertiggerichte nicht gesund sind

Danke an das Schnell.Abnehmen.Center, dass ich hier einen Gastbeitrag veröffentlichen darf.

Kurz zu meiner Person: mein Name ist Agnes, ich bin eine Food-Bloggerin mit dem Motto “Kochen ohne Zusatzstoffe, Geschmacksverstärker, Glutamate, E-Nummern, Farbstoffe und wie sie alle heißen.” Kurz gesagt: ich koche gerne mit frischen Zutaten. Und wenn ich euer Interesse jetzt schon geweckt habe, dann würde ich mich natürlich sehr freuen euch auch auf meinem Blog willkommen zu heißen.

Es gibt wirklich sehr viele verschiedene Möglichkeiten um das Gewicht zu reduzieren wie ich gerade auf dieser Seite erfahren konnte. Aber fragt man sich dann nicht: was ist für mich am besten? Mit welcher Diät erziele ich das beste Ergebnis? Und wie lange wird das Ganze anhalten? Ich bin zwar kein Experte auf diesem Gebiet aber ich kann euch auf jeden Fall einen Tipp geben: verzichtet am besten auf Fertiggerichte, Suppen, Soßen, industriell hergestellte Produkte wie Gewürzmischungen, Fondor oder Ähnlichem. Sogar in Brühwürfel und -pulver findet ihr in der Zutatenliste schädliche Stoffe versteckt. Klar, dass die Menge das Gift macht, aber wenn man von jedem ein bisschen benutzt, dann hat man die Tagesmenge an schlechten Zusatzstoffen ziemlich schnell überschritten.

Doch warum können diese Produkte zu Übergewicht führen?

Da hätten wir das Glutamat (auch Mononatriumglutamat genannt). Das ist nichts anderes als ein Geschmacksverstärker. Man findet es auf der Verpackung unter den E-Nummern von E620 bis E625. Dieses Zeug wird künstlich hergestellt, und weil es billig in der Herstellung ist, wird es überall eingesetzt um aus etwas Ungenießbarem, Genießbares zu machen. Dieser Geschmacksverstärker regt den Appetit an, was bedeutet, dass man immer mehr essen möchte! Oder habt ihr euch nicht schon immer gefragt woran es liegen mag, dass ihr eine ganze Tüte Chips auf einmal verdrücken könnt? Was ihr jedoch auch beachten solltet: Hefeextrakt und Würze sind das Gleiche wie Glutamat! Es gibt da einen minimalen Unterschied und muss deshalb nicht als Geschmacksverstärker deklariert werden. Wir werden also alle ganz bewusst von der Industrie in die Irre geführt.

Farbstoffe: Farbstoff ist eine chemische Verbindung. Schon nach diesem Satz sollte man hellhörig werden. Das einfachste Beispiel hier wäre ein Erdbeerjoghurt. Habt ihr euch nie gefragt warum dieser so rot ist obwohl da keine Erdbeeren drin sind? Am schlimmsten sind jedoch die Azofarbstoffe. Zu finden vorallem in Süßigkeiten, Obstkonserven, Limonaden oder manchmal auch in Käse. Das sind nicht gerade Produkte die zu Gewichtsverlust führen.

Und wenn die weiteren Inhaltsstoffe zum Beispiel:
– Aroma
– Zitronensäure
– Aspartam

oder andere euch nicht bekannte Namen vorweisen, dann ist es auf jeden Fall ein sehr billiges Produkt was ihr gerade kaufen wollt und was mit Sicherheit nicht gut für euch ist.

Wenn ihr also nach passenden und einfachen Rezepten ohne Chemie sucht und wissen möchtet wie man unter anderem eine Marmelade ohne Gelierzucker macht, dann schaut bei mir vorbei. Ich gehe auch auf eure Wünsche ein. Mit gesunder Ernährung werden bei euch auch die Pfunde purzeln 😉

Agani.tv – Kochen ohne Zusatzstoffe

Werbung



Werbung



Ihnen hat “Warum Fertiggerichte nicht gesund sind” gefallen?
Hier geht es zu weiteren interessanten Themen …

Warum Fertiggerichte nicht gesund sind
5 (100%) 4

Kommentare sind deaktiviert.